Solarpreis 2018 – clevergie 3x ausgezeichnet!


Sehr erfreulich: Die clevergie ag wurde gleich für 3 Objekte ausgezeichnet!

Am 16. Oktober 2018 wurden im Campus Sursee/LU die Schweizer Solarpreise und die Norman Foster Solar Awards vergeben. Die prämierten Projekte zeigen eindrücklich auf, wie das Pariser Klimaabkommen und die Energiestrategie 2050 des Bundes umgesetzt werden können. Robert Küng, Vorsteher des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartements/LU, Nationalräte, Professoren diverser Universitäten sowie prominente Persönlichkeiten aus der Schweizer und europäischen Politik und Wirtschaft gratulieren den diesjährigen Preisträger/innen.

Die clevergie ag wird gleich für 3 Objekte ausgezeichnet, unter anderem auch für den innovativen Gewerbebau und Firmenhauptsitz in Wyssachen/BE.

Auffällig: das heimisch produzierte, von der clevergie bevorzugte MegaSlate Solardach hat sich im Verlauf der letzten sechs Jahre zum meistgekrönten System beim Schweizer Solarpreis entwickelt. Beinahe ein Drittel aller Objektpreise wurden mit MegaSlate umgesetzt.

Detailierter: Auszug aus der Solarpreispublikation 2018


Objekt 1: Hauptsitz der clevergie ag in Wyssachen/BE

Der PlusEnergie-Gewerbebau der clevergie ag in Wyssachen/BE konsumiert 30’200 kWh/a. Die PV-Anlage auf dem Dach produziert zusammen mit der optimal integrierten Fassadenanlage rund 64’400 kWh/a. Somit entsteht ein Solarstromüberschuss von 34’200 kWh/a oder 113%. Der Solarstrom wird in Batterien und einem Warmwasserspeicher gespeichert; damit kann der Strombedarf von zwei Schlechtwettertagen überbrückt werden. Die Wasserspeicher liefern die Wärme für die Bodenheizung. Zwei Ladestationen speisen fünf Elektroautos und die Elektrostapler mit dem hauseigenen CO2-freien Solarstromüberschuss. Die dunkle PV-Fassade harmoniert ausgezeichnet mit der darunterliegenden Holzfassade.

Detailbeschrieb: Solarpreis clevergie hauptsitz


Objekt 2: MFH Sanierung Wapf in Altbüron/LU

Das ehemalige Bauernhaus der Familie Wapf in Altbüron/LU brannte 1973 durch einen Blitzeinschlag nieder und wurde 1974 als Mehrfamilienhaus neu aufgebaut. Dank der Sanierung 2017 und einer ganzflächig integrierten 31 kW starken PV-Dachanlage sank der Energieverbrauch von 40’580 kWh/a auf 27’280 kWh/a. Die nach Ost-West ausgerichteten monokristallinen Solarzellen erzeugen 30’000 kWh/a. Damit erreicht das PlusEnergie-MFH eine Eigenenergieversorgung von 110%. Der Solarertrag versorgt die zwei Wohnungen sowie die angrenzende Gärtnerei. Mit dem Solarstromüberschuss von 2’720 kWh/a könnten zwei E-Mobile je 12’000 km CO2-frei fahren.

Detailbeschrieb: Solarpreis MFH Sanierung Wapf


Objekt 3: MFH Neubau in Reichenburg/SZ

Die zwei neu erstellten, familienfreundlichen Mehrfamilienhäuser in Reichenburg/SZ decken ihren Gesamtenergiebedarf von 120’000 kWh/a zu etwa 66% mit Solarenergie. Die 77 kW starke PV-Anlage erstreckt sich über die beiden Dächer, die Balkonbrüstungen und die Lärmschutzwand. Die 30 m2 grosse solarthermische Anlage dient der Warmwasseraufbereitung. Ihr sommerlicher Wärmeüberschuss wird mittels Energiepfählen im Erdreich gespeichert. Den Mietern stehen Ladestationen für E-Mobilität zur Verfügung. Das Projekt besticht durch die Kombination ästhetisch ansprechender Solararchitektur mit nachhaltiger Energieversorgung.

Detailbeschrieb: Solarpreis MFH Neubau Reichenburg